Sie sind hier

Gemüse-Lexikon: Peperoni

Gemüse-Lexikon: Peperoni

ALLES, WAS DU SCHON IMMER ÜBER PEPERONI WISSEN WOLLTEST.

Über Paprika und Chili gibt’s schon einen Eintrag in unserem Gemüse-Lexikon. In diesem Artikel erfährst du alles über ein anderes Mitglied dieser großen Familie: die Peperoni! Das kleine, spitze Gemüse gehört ebenfalls zur Gattung der Paprika und wurde, wie seine Verwandten, erst relativ spät in Europa bekannt. Was die Peperoni neben ihrem unverkennbaren Geschmack noch so ausmacht, haben wir für dich festgehalten.

WARUM HEISST PEPERONI SO?

Obwohl alle Paprika von derselben Gattung abstammen, gibt es vor allem für die kleinen, scharfen Sorten verschiedene Namen. Das deutsche Wort “Peperoni” stammt dabei aus dem Italienischen. Dort wird der Name “peperone” – Mehrzahl “peperoni” – jedoch für die Gemüsepaprika im Allgemeinen verwendet. Die in Deutschland bekannte kleine und scharfe Peperoni wird in Italien “peperoncino” genannt.

FUN FACT

In Peperoni stecken viele verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe, wie zum Beispiel Luteolin und Apigenin. Diese Stoffe können Zucker- und Fett-Neubildungen im Körper hemmen – und damit zur Vorbeugung gegen Diabetes beitragen.

WIE LÄSST SICH PEPERONI ZUBEREITEN?

Ob mild oder scharf: Peperoni schmecken ausgezeichnet in südländischen Spezialitäten oder pikanten Salaten, verfeinern Schmorgerichte wie Gulasch oder können ganz einfach als kalte Beilage serviert werden. Sogar beim Raclette sorgen sie für genussvolle Abwechslung. Größere Peperoni lassen sich gut mit Reis oder Fleisch füllen. Und wer’s unkompliziert mag, isst sie einfach aus dem Glas – auch so schmecken sie richtig lecker!

WIE SCHMECKT PEPERONI?

Frische Peperoni schmecken je nach Sorte süßlich mild, würzig pikant oder feurig scharf. In Essig eingelegte Peperoni schmecken etwas milder und haben auch einen fein säuerlichen Geschmack – je nach Sorte mit einer leichten bis starken Schärfe.

  • Wie sind die Nährwerte von Peperoni?

    Peperoni hat pro 100 Gramm nur 20 Kalorien und gerade einmal 0,2 g Fett und 3 g Kohlenhydrate, dafür aber sättigende 3,5 g Ballaststoffe.

  • Was ist der Unterschied zwischen Peperoni und Chili?

    Sie sind eng miteinander verwandt und sehen fast gleich aus. Der grundlegende Unterschied ist vor allem die Größe: Die Chilischote ist meist kleiner als die Peperoni. Darüber hinaus unterscheiden sie sich bei den Gewürzen, die aus ihnen hergestellt werden:Aus Peperoni wird Paprikapulver in den verschiedensten Varianten hergestellt, während Chili die Basis für Chilipulver und Cayennepfeffer ist.

  • Wie lange bleiben Peperoni frisch?

    Im Kühlschrank bleiben die Peperoni problemlos bis zu 1 Woche frisch. In Essig eingelegte Peperoni noch viel, viel länger!